Junghelferprojekt

Junghelferprojekt ab 2016

Das Junghelferprojekt ist ein modular aufgebautes Schulungsangebot mit Ziel des erwerbes der DOSB-Vereinsjugendleiter-C-Lizenz. Am Junghelferprojekt können Jugendliche ab 17 Jahren teilnehmen. Innerhalb eines Jahres werden sie dabei in drei Veranstaltungsblöcken in überfachlichen Themen der Jugendarbeit eingeführt und ausgebildet. Bewerben können sich dabei Jugendliche, die sich in die überfachliche Arbeit des Sportes einbringen möchten. Aus der Erfahrung heraus haben wir in jedem Jahr mehr Interessierte als wir Plätze anbieten können. Aus diesem Grund muß sich jeder interessierte mit einem kurzen Motivationsschreiben bewerben.

1. Woche
Grundlegende Einführung in die Jugendarbeit
Betreuung und Recht: Hier lernst du, welche Aufgaben, Pflichte und Rechte du als Betreuer hast und wie  du diesen gerecht wirst. 1.Hilfe-Schulung: In dieser Einheit schulen wir die grundlegenden Regeln, die du bei Verletzungen (im Sport) beachten solltest und die Versorgung von kleineren Wunden. Organisation von Veranstaltungen: Was muss beachtet werden wenn ich Veranstaltungen organisiere egal ob es die “kleine” Trainingsstunde im Verein für 10 Kinder ist oder das SOmmerfest mit mehreren 100. Es gibt Grundlagen die für Arten von Veranstaltung wichtig sind. Organisation und Strukturen des Sports: Hierbei lernst du die Besonderheiten der Strukturen des deutschen Sportsystems kennen. Teambildung: Vertrauen kann man lernen. Und zwar mit praktischen Maßnahmen innerhalb eurer Betreuergruppe im Zuge dieser Schulung. Pädagogik/ Gruppendynamische Prozesse: In diesem Seminar  lernst du anhand praktischer Beispiele, wie gruppendynamische Prozesse ablaufen und wie du als Betreuer diese beeinflussen kannst.
Zwischenmodul
Sportpraxis
Bei dem Zwischenmodul geht es hauptsächlich um den Aufbau und die Durchführung von Übungs-/Trainingsstunden. Ihr lernt in diesem Block die physiologie des Körpers und den Aufbau des Bewegungsapperates kennen. Außerdem wie man eine Trainingsstunde so aufbauen könnte um sie auch variantenreich zu gestalten. Auch Teil des Moduls wird sein, auf was ihr in den unterschiedlichen Traingsumfeldern beachten müsst.
Abschlusswoche
Freizeiten gestalten
Diese Woche beschäftigt sich hautsächlich mit dem Thema Freizenten. Planung Jugendfreizeiten: Hierbei lernst du eine Jugendfreizeit zu planen von der Ersten Idee, über Budgetplanung und Kontrolle bis zur Durchführung, da wir gemeinsam mit euch eure geplante Wochenendfreizeit so durchführen werden. Planspiel Jugendfreizeiten: Hierbei sollst du vor allem die organisatorischen Abläufe einer Freizeit kennen lernen. Aktive Freizeitgestaltung: Bei diesem Teil bekommst du Möglichkeiten an die Hand, Freizeiten aktiv mit Leben zu füllen.

Zusätzlich zu diesen unterschiedlichen Schulungsblöcken müsst ihr ein eigenständiges Projekt haben, welches ihr selbstständig organisiert und durchführt und am Ende eine Prüfung ablegen.
Habt ihr dies erfolgreich abgeschlossen, so ermöglicht euch dies den quereinstig in die Übungsleiter-Ausbildung der Badischen Sportjugend (http://badische-sportjugend.de/Bildung/Ausbildungen/).

Junghelferprojekt bis 2016

Das Junghelferprojekt war bis 2016 ein modular aufgebautes Schulungsangebot bei dem Jugendliche ab 15 Jahren innerhalb von drei Jahren in überfachlichen Themen der Jugendarbeit ausgebildet wurden. Über die drei Jahre wurden dabei inhaltlich unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Diese sind den Modulbeschreibungen zu entnehmen. 2016 erarbeiteten wir mit unserem Team den nächsten Schritt der Anerkennung und erreichten neben der Anerkennung als JuLeiCa-Lizenzlehrgang die Anerkennung als DOSB-Jugendleiterlehrgang.

Bewerben konnten sich interessierte Jugendliche im Altern von 15 oder 16 Jahre, die in dieser Gruppe über die drei Jahre zusammen blieben. In einem jeden Jahr hatten wir  mehr Interessierte als wir Plätze anbieten konnten. Aus diesem Grund musste sich jeder interessierte mit einem Motivationsschreiben “bewerben”.

Modul A
Grundlegende Einführung in die Jugendarbeit
Betreuung und Recht: Hier lernst du, welche Aufgaben, Pflichte und Rechte du als Betreuer hast und wie  du diesen gerecht wirst.1.Hilfe-Schulung: In dieser Einheit schulen wir die grundlegenden Regeln, die du bei Verletzungen (im Sport) beachten solltest und die Versorgung von kleineren Wunden.Rhetorik: Wie tretet ihr (einzeln und gemeinsam) vor Gruppen auf und wie könnt ihr diese von euch begeistern?

Organisation und Strukturen des Sports: Hierbei lernst du die Besonderheiten der Strukturen des deutschen Sportsystems kennen.

Teambildung: Vertrauen kann man lernen. Und zwar mit praktischen Maßnahmen innerhalb eurer Betreuergruppe im Zuge dieser Schulung.

Pädagogik/Gruppendynamische Prozesse: In diesem Seminar  lernst du anhand praktischer Beispiele, wie gruppendynamische Prozesse ablaufen und wie du als Betreuer diese beeinflussen kannst.

Allgemeines Veranstaltungsmanagement: Was ist bei der Planung einer Veranstaltung zu beachten? Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Modul B
Freizeiten gestalten
Planung Jugendfreizeiten: Hierbei lernst du eine Jugendfreizeit zu planen von der Ersten Idee, über Budgetplanung und Kontrolle bis zur Durchführung, da wir gemeinsam mit euch eure geplante Wochenendfreizeit so durchführen werdenPlanspiel Jugendfreizeiten: Hierbei sollst du vor allem die organisatorischen Abläufe einer Freizeit kennen lernen.Aktive Freizeitgestaltung: Bei diesem Teil bekommst du Möglichkeiten an die Hand, Freizeiten aktiv mit Leben zu füllen.

Präsentationstechniken: Präsentieren ist auch hier wieder wichtig. Da du/ihr eure geplante Freizeit auch „verkaufen“ müßt. Ihr bekommt dabei unterschiedliche Präsentationsmethoden vorgestellt, die euch sicherlich nicht nur im Sport, sondern auch im alltäglichen Schulleben weiterhelfen.

Modul C
Gruppengroßspiele
Activity Games: Dieser Baustein ist aktiv mit der Kindersportwoche verknüpft. Das bedeutet, dass ihr euch innerhalb der Gruppe die Spiele für die Activity Games ausdenkt und diese anschließend an den entsprechenden Tagen leitet. Dabei lernt ihr Techniken kennen wie ihr aus vermeintlichen Alltagsmaterialien Spiel- & Sportgeräte erstellt, ihr lernt wie man Spiele aufbauen sollte um sie auch mit Größeren Gruppen durchzuführen und einiges mehr.Konfliktmanagement: Ziel dieser Schulung ist es, dir Werkzeuge zur aktiven Beeinflussung und Deeskalation  von Konfliktsituationen zu zeigen.